Die Geschichte des Vereins Deutscher Studenten in Hamburg weist weit über die Geschichte der Hamburger Universität und auch über Hamburg selbst hinaus.  Als Korporation in Hamburg führen wir zugleich auch die Tradition zweier älterer Vereine Deutscher Studenten fort, des VDSt Straßburg und des VDSt Rostock, die sich wie wir zum Kyffhäuserverband der Vereine Deutscher Studenten zählten, deren Bundesleben an ihren eigentlichen Hochschulorten heute aber erloschen ist.

Unsere Traditionsbünde in Straßburg und Rostock und unser Hamburger Bund

1883
Am 03. Juli 1883 Gründung des VDSt Straßburg an der Kaiser-Wilhelms-Universität zu Straßburg. Nach wechselvollem Beginn etabliert sich der VDSt Straßburg bis zum Ende des Kaiserreichs als eine der stärksten Korporationen im damals zum Deutschen Reich gehörenden Straßburg. Mit dem Ersten Weltkrieg endet zugleich das aktive Leben des Straßburger Bundes.
1906
Am 17. November 1906 Gründung des VDSt Rostock an der Johann-Albrechts-Universität zu Rostock. Der insbesondere in der Zeit der Weimarer Republik starke Bund erwarb im Jahre 1933 auch sein eigenes Haus, musste aber 1935 in eine Kameradschaft überführt werden.

Wappen des VDSt Rostock

1919
Der am 03. Mai 1919 gegründete (noch vor Eröffung der Universität in der Hansestadt Hamburg am 10. Mai 1919) VDSt Hamburg wird in den Kyffhäuserverband aufgenommen.
1920
Angliederung des AH-Bundes des VDSt Straßburg an den VDSt Hamburg, der sich fortan als VDSt Straßburg-Hamburg zugleich dem Aufbau des Bundeslebens an der neuen Universität Hamburg und der Pflege der Straßburger Traditionen des VDSt widmet.

Wappen des VDSt Hamburg

1938
Nachdem bereits zuvor das eigene Haus verkauft werden musste, muss auch der Hamburger aktive Bund suspendiert werden.
1951
Wiedergründung einer Aktivitas am 31.05.1951, die zunächst von einem Behelfsheim aus wieder ein Bundesleben mit korporativen Veranstaltungen und einem für den VDSt charakteristischen Schwerpunkt in der Beschäftigung mit zeitpolitischen Fragen aufbaut.
1964
Patenschaftserklärung des VDSt Straßburg-Hamburg für den VDSt Rostock. Seither Fortführung der Tradition des VDSt Rostock im VDSt Straßburg-Hamburg-Rostock.
1968
Einweihung der neuen Etage des VDSt Straßburg-Hamburg-Rostock in der Fehlandstraße.
1970
Der VDSt Straßburg-Hamburg-Rostock bekräftigt seine Patenschaft für den Rostocker Bund.
1978
Wie alle Korporationen leidet auch der VDSt Straßburg-Hamburg-Rostock in den Siebziger Jahren an Mitgliedermangel, was in unserem Fall zu einer Suspendierung des aktiven Hamburger Bundes und zur Aufgabe der Etage an der Fehlandstraße führte.
1989
Am 19. November Wiedergründung des VDSt Straßburg-Hamburg-Rostock in der Etage „An der Alster 71/II“ unter besonderem Einsatz der Bundesbrüder aus dem Kiel-Greifswalder Bund.
1990
Im Wintersemester 1990/91 erster Vorstand des VDSt Straßburg-Hamburg-Rostock aus den Reihen der neugegründeten Aktivitas.
2006
Auch der neuwiedergegründete aktive Bund des VDSt Straßburg-Hamburg-Rostock in der Etage „An der Alster 71/II“ geht in den ersten Jahren seines Bestehens teilweise durch stürmisches Fahrwasser. Der Kurs wird aber über all die Jahre nicht aus den Augen verloren und so kann am 17. November mit dem Festkommers zum 100. Stiftungstag unseres Traditionsbundes Rostock die seit langen Jahren größte korporative Veranstaltung des VDSt in Hamburg feierlich begangen werden.